ordnung im büro:schubladen und schilder

Ordnung im Büro

Diesmal hab ich keine halben Sachen gemacht: in meinem Büro habe ich in den vergangenen Wochen jedes Blatt umgedreht, Bücher und alte Datenträger entsorgt, umgestellt, geputzt, Ordner neu beschriftet, Regaleinsätze installiert. Wenn ich mit irgendetwas nur halb zufrieden war, dann hab ich es so lange verändert, bis es für mich optimal war. Das hat natürlich gedauert, aber es hat sich gelohnt. Nun weiß ich wieder, was in jeder Schublade und jedem Kasten ist.

Was mir besonders geholfen hat: die Tatsache, dass jedes Ding einen festen Platz braucht, die Oberflächen frei sein sollen, Beschriftungen anzubringen und Fächer/Einteilungen zu nutzen. Außerdem hat mich folgendes überzeugt: wenn man einen Schreibtisch hat, den man immer wieder als Ablagefläche für Dinge nutzt, die darauf nichts zu suchen haben, dann braucht man ihn gar nicht und kann ihn rausschmeißen. Diese Schicksal hat meinen Kalligrafietisch ereilt, an seinem Platz stehen jetzt die Posterschränke.

Es gab 3 Tische in meinem Büro: den höhenverstellbaren Computerarbeitsplatz, den Kalligrafie-/Zeichentisch und einen großen Holztisch (2,70 x 1,00 m) mitten im Raum, an dem ich sowieso fast alles mache, da ich dort einen schönen Blick in den Garten habe, gutes Licht und Platz. 2 Tische reichen vollkommen.

Da so viele Bücher und Papiermuster rausgeflogen sind, konnte ich sogar den Laserdrucker im Regal unterbringen, und andere Sachen, die vorher auf den Regalen standen. Bilder habe ich gerahmt und reduziert und insgesamt weniger Deko.

Ich kann euch so eine gründliche Maßnahme nur empfehlen. Niemandem nützt Zeug, was nicht benutzt wird und von dem keiner weiß, dass es existiert. Ich habe vor nach und nach im ganzen Haus so vorzugehen. Aber das Büro war mit Sicherheit der zeitintensivste Bereich. Dabei war es nie unordentlich, nur einfach zu voll.

Buchtipps zum Thema Ordnung/Wohnen/Wohlfühlen:

 

close

Happy Moin!

Inspirationen, kreative Tipps und Tricks, Gedanken und Artikel zu Kulturdesign, Illustration und Kalligrafie – jeden Monat direkt ins E-Mail-Postfach:

Der Newsletter ist kostenlos und erscheint einmal im Monat. Er kann natürlich jederzeit gekündigt werden. Datenschutz (Informationen zum Inhalt und Widerspruchsrecht)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.