Endspiration 09

Heute gibt es mal wieder eine #endspiration für euch. Ich habe gestern einen kleinen Workshop für den Woman Entrepreneur Club (Gruppe selbstständiger Frauen auf XING) konzipiert. Wir haben online über Zoom zusammen gewerkelt, geredet und gelacht.

Thema 09: „Mein Visionboard“

Was ist ein Visionboard?

Es ist die Visualisierung deiner Ziele oder eines Leitbildes in Collageform. Du platzierst es so, dass du es häufig siehst und es erinnert dich an deine Ziele und motiviert dich daran weiterzuarbeiten.
Mit dieser kreativen Methode kannst du deine Ziele bereits in der Gegenwart erfahrbar machen. Weiterlesen

Nature inspires Calligraphy

Und noch ein Workshop, über den ich noch nicht berichtet hatte. Schön, dass ich jetzt Luft habe das nachzuholen. Mir fehlen die Präsenz-Workshops doch sehr.
Auf den irischen Kalligrafen Denis Brown war ich schon länger gespannt. In der ag galerie in Wentorf hatte ich die Gelegenheit ihn 4 Tage lang zu erleben. Das Thema des Workshops hieß »Nature inspires Calligraphy«.
Weiterlesen

Workshop: Book of Words

4 Tage – 3 Lehrer – 2 Hände – 1 Buch

Wenn Birgit Nass, Marí Bohley und Massimo Polello für einen Workshop zusammenkommen, dann darf man sich auf was gefasst machen. So viel Input, so wenig Zeit.

Massimo hat sich vor allem um die Kalligrafie gekümmert, bei Marí ging es um das Buch und bei Birgit um Layout und Rostpapiere.
Weiterlesen

Rostiges Papier

Ich liebe Rost. Nicht nur den an meinem alten T4 ;-)

Ich sammle rostige Scharniere, Schaufelblätter, Muttern und Co ein, wo ich sie finde. Manchmal entsteht dann daraus auch was. Manchmal …

In diesem Workshop* haben wir Rostpapiere hergestellt, sie beschrieben und zu Büchern gebunden. Hier zeige ich euch den Prozess, mit dem man Papieren solche stimmungsvolle Patina verleihen kann.
Weiterlesen

Exploring the Blue – Capitalis Rustica

Endlich mal wieder ein Workshop-Wochenende: 3 Tage mit Brigitte Schrader in der ag galerie in Wentorf. Thema war die Capitalis Rustica. Zuerst haben wir sie mit sehr großen Werkzeugen (Automatic Pen, Balsaholz, Flachpinsel) geschrieben und dabei geübt von oben die Feder einzudrehen und nach unten wieder zu öffnen, das geht groß am besten. Unsere Werkzeuge wurden dann kleiner, bis zur 0,5 mm Bandzugfeder oder Spitzfeder. Bei kleinen Federn schreibt man anders, die Drehung wird ersetzt durch das Kippen der Feder auf die linke Kante (bei Rechtshändern). Die Schrift lebt durch den Kontrast zwischen dünnen Senkrechten und den deutlichen Serifen.
Weiterlesen