Vogel-Mama

Für einen Monat hatte ich eine kleine Singdrossel zu Gast. Sie hatte einen verletzten Flügel und es war erstmal nicht klar, ob sie fliegen lernen könnte. Zuerst hatte ich sie mit in der Werkstatt und hab sie halbstündlich, später stündlich mit Insekten per Pinzette gefüttert. Beim Autofahren war sie mit dabei und saß auf meinem Schoß. Radio gefiel ihr, aber nicht so sehr Klassik, obwohl ich ihr die Zauberflöte näher bringen wollte (Papageno Vogelfänger …). Rock und Metal gefiel ihr besser, da hat sie dann irgendwann ihre Stimme entdeckt.

Sie lernte dann auch tatsächlich zu fliegen, und nach und nach ihren Schnabel zu benutzen, zu trinken, zu baden, Schnecken zu knacken, Melodien zu trällern. Es war superspannend, sie zu begleiten. Alles war Instinkt. Bei einer neuen Situation legte sie den Kopf schräg, dann schien es klick zu machen und sie war wieder einen Entwicklungsschritt weiter.

In der letzten Woche hatte ich sie dann nur noch draußen in einem Gehege, sie bekam noch Medizin, da sie im Schnabel einen schmerzhaften Belag hatte und es war gut, das auszukurieren. Dann konnte ich sie endlich freilassen, das war toll! Sie blieb noch ein paar Tage in der Nähe und kam zum Füttern, wurde dann aber selbstständiger und nun sehe oder höre ich sie nur noch ab uns zu. Ich freue mich sehr, dass alles so gut geglückt ist.

Ich habe ein paar Zeichnungen gemacht, aber mit zappelnden Lebewesen ist das ja immer so eine Sache. Ich hab angefangen zu zeichnen und 5 Sekunden später sah alles anders aus. Also habe ich Fotos gemacht und die Skizzen damit zuende gebracht. Nur wenn sie schlief konnte ich sie gut zeichnen.

 

6 Antworten
    • Katja Frauenkron says:

      Liebe Evelyn,
      es freut mich, dass dir die Zeichnungen und die Geschichte gefallen. Es war auch wirklich ein spannendes und schönes Erlebnis. Danke für das Teilen und gut, dass du es erwähnst, denn ich bin sehr selten auf FB.
      Liebe Grüße nach LG!

      Antworten
  1. Nicola Föhring says:

    Liebe Katja,
    es ist wie immer, wenn du dich einem Thema annimmst, wundervoll. Die Fotos, die Zeichnungen und natürlich der passende Text. Ich habe mich gefragt, ob du sie unter vielen anderen Vögeln wie selbstverständlich erkennen kannst?

    Antworten
    • Katja Frauenkron says:

      Dankeschön, liebe Nicola!
      Noch kann ich sie erkennen, ich bilde mir ein, dass ich ihren Gesang erkenne. Und dann verhält sie sich ja mir gegenüber nicht so scheu wie andere Vögel. Aber nur von der Optik her kann ich sie nicht mehr unterscheiden, seit sie die gleiche Größe hat wie andere Singdrosseln.

      Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.