Baltic Sketching Festival 2021

Sodien ir laba diena! Heute ist ein guter Tag!

Anfang Juli fand das Baltic Sketching Festival in Cēsis (Lettland) statt. Die Riga Sketching School lud ein zu Workshops und zum gemeinsamen Zeichnen. Vorteil und Nachteil zugleich: Es fand virtuell über Zoom statt. Für die internationalen Teilnehmer und Workshop-Künstler war es zu dem Zeitpunkt einfach noch nicht möglich zusammen zu kommen.

Wir wurden aufgefordert in unserer Umgebung eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Ich hatte einen aufgeräumten, sonnendurchfluteten Raum und das gleiche schöne Sommerwetter, wie die Letten. Obstsalat, Kaffee, Snacks standen bereit, und abends zum Drink & Draw gab es natürlich Wein und Oliven.
Das Experiment gelang: Die Atmosphäre war toll und der Austausch wirklich schön und motivierend.

Es waren 3 kreative Tage mit ganz viel Spaß. Die Teilnehmer kamen aus Nord-Amerika, Europa, Australien und Asien. Wir bekamen Zugangsdaten zum Programm und zu unseren gebuchten Workshops. Die Organisation und Moderation durch Masha, Daina und Agnese war sehr liebevoll, und auch wenn es mal ein Problemchen gab, so wurde alles locker und humorvoll gelöst.

Am Samstag gab es diverse Workshops: Die Workshopleiter haben zuerst einen Mini-Workshop für alle gegeben und später einen intensiveren, den man buchen konnte. Wir konnten uns dann alles eine Woche lang ansehen, was sehr nützlich war, da ich beim 2. Gucken auf andere Sachen geachtet habe und mehr mitbekommen habe, als im ersten Durchgang.

Alex Hillkurtz hat uns in seine wunderschöne Aquarelltechnik eingeführt. Es gab viele nützliche Tipps und es war toll ihm beim Malen auf die Hände zu gucken und Fragen stellen zu können. Er zeichnet nur ganz grob vor, klebt dann einen bestimmten Ausschnitt ab und arbeitet Schicht für Schicht Licht, Schatten und Farben heraus. Ich habe vor allem gelernt noch genauer hinzusehen, unwesentliche Details zu ignorieren und mutigere Kontraste zu setzen. Alex ist in Kalifornien aufgewachsen und lebt in Paris. Er gibt viele Workshops, online und real.

Bei Neil Whitehead hab ich gnadenloses Gekleckse lieben gelernt. Das erfordert echt Mut, wie er seine Himmel hinklatscht und die Farben runtertropfen lässt. Und der Effekt ist einfach nur Wow! Neil lebt im Südwesten Englands und ist ein passionierter Urban Sketcher. Er hat auf seiner Website eine Kurzversion seines Workshops veröffentlicht. Guckt es euch an!

In der Pause nach dem Workshop war ich kurz mit dem Rad unterwegs, und hab seine Technik auf meine Art ausprobiert.

Abends gab es ein zweistündiges Event, organisiert von »Drink and Draw Latvia«, mit Live-Jazz und Aktmodellen zum Zeichnen. Sie hielten die Posen manchmal nur 30 Sekunden, aber auch mal bis zu 10 Minuten. Ich hatte ewig keine Akte mehr gezeichnet, und fluchte mich durch die ersten Posen, kam aber nach einer Weile wieder rein und dann machte es auch richtig Spaß.

Am Sonntag erlebten wir einen virtuellen Sketchwalk durch das wunderschöne sonnige Cēsis. Ich war vor 3 Jahren dort und hab viel wiedererkannt. So konnte ich nicht nur die vom Team gelieferten Fotos verwenden, sondern auch noch meine eigenen. Während des virtuellen Rundgangs zu zeichnen funktionierte für mich nicht, es war ja ständig alles in Bewegung und einfach zu interessant, was Masha, Daina und Agnese zu berichten hatten – das wollte ich verfolgen.

Vielleicht kann ich nächstes Jahr live dabei sein, wenn die Riga Sketching School zum »Baltic Sketching Festival 2022« einlädt.

close

Happy Moin!

Inspirationen, kreative Tipps und Tricks, Gedanken und Artikel zu Kulturdesign, Illustration und Kalligrafie – jeden Monat direkt ins E-Mail-Postfach:

Der Newsletter ist kostenlos und erscheint einmal im Monat. Er kann natürlich jederzeit gekündigt werden. Datenschutz (Informationen zum Inhalt und Widerspruchsrecht)

0 Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.