Individuelle Postkarten

Eine kleine Menge individueller Karten lässt sich ganz einfach selbst machen. Ohne Computer, ohne Drucker. Man muss nicht immer alles in großen Auflagen drucken lassen.
Für meine Danke-Karten habe ich eine große Collage auf Aquarellkarton gestaltet. Dafür habe ich alles Mögliche verwendet: dünne Seiten aus alten Kirchenbüchern, Seidenpapiere, Teebeutel-Gaze, Coffeepad-Papier, Zeitschriftenbilder, Zigarettenpapier u. ä.

Als die Collage durchgetrocknet war hab ich sie mit Farben und Tinten bemalt, dadurch fügen sich die unterschiedlichen Bestandteile optisch homogen zusammen.
Dann hab ich postkartengroße Teile zugeschnitten und darauf das Wort „Danke“ in mehreren Sprachen geschrieben. Jede Karte ist ein Unikat und trotzdem Teil des Ganzen. So wie die Empfänger.

2 Antworten
  1. Ina says:

    Was für eine schöne Idee …. ich hab mir die Tage gedacht, dass ich meine Visitenkarten mal auf Aquarellpapier und mit Aquarellfarben gestalte – auch mal was anderes als die fertig gedruckten. Alternativ liebäugle ich noch mit den quadratischen von MOO, aber erstmal versuche ich mich wie in deinem Beispiel selbst auf Aquarellkarton.

    Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.