Humanistische Antiqua

Die Antiqua entwickelte sich in Italien bereits im 14./15. Jahrhundert als handgeschriebene Buchschrift. Ursprung der Kleinbuchstaben ist die karolingische Minuskel – den Großbuchstaben diente die römische Capitalis monumentalis als Vorbild. Es entstanden verschiedene Formen, die die Grundlage der modernen Druckschriften bilden.

Optisch fand ich die Schrift erstmal etwas fad, im Vergleich zu den anderen Schriften, die man typischerweise in Kalligrafiekursen lernt. Dann entdeckte ich aber den besonderen Reiz dieser Schrift und ihr Potential im Zusammenspiel mit Schriften, die einen deutlichen Kontrast bilden (z. B. wilde Handschriften oder große strenge Lettern). Das Üben machte dann zunehmend Spaß.
Das hier sind einige der Übungsseiten aus dem Kleinbuchstaben-Semester bei Gaby Fanslau, die ich mit Buchschrauben zwischen Pappdeckeln zu einem Fächer verbunden habe. Das Format ist 240 x 155 mm.

0 Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.