Inktober 2020


Wieder einmal habe ich die Challenge gemeistert, an jedem Tag im Oktober etwas zu zeichnen und es auf Instagram zu posten.
In diesem Jahr hab ich mich entschieden, Dinge zu zeichnen, die etwas mit Handspinnen und Fasern zu tun haben, da das ein Thema ist, was ich gerade extrem spannend finde. Ich spinne, also bin ich :-)

Nachdem ich ein paar Spindeln, Garne und anderes Material gezeichnet hatte, habe ich mit Schafrassen, deren Fasern qualitativ besonders hochwertig sind, weitergemacht. Und es dann auf andere Tiere mit tollen Fasern erweitert, wie Kamel, Fuchskusu, Yak, Mohairziege, Kaschmirziege, Angorakaninchen oder mein geliebtes Alpaka.


Interessant ist dabei: nicht alle Tiere werden geschoren, einige werden auch gekämmt, oder können ihr Fließ selbst ablegen. Das erklärt dann auch die extremen Preisunterschiede. Ich könnte ewig über die Unterschiede von Rassen und Fasern und wie es ist sie zu spinnen schreiben, aber darum geht es hier ja nicht.


Erfreut euch an einer Auswahl aus den 31 Zeichnungen. Ein Kalender mit den 12 schönsten Portraits ist in Arbeit. Ich möchte aber die Schrift nochmal machen und neu einsetzen, die ist mir im Skizzenbuch manchmal zu wackelig, das kann ich besser.

Gezeichnet habe ich ins Greybook von Hahnemühle mit Finelinern 0,1 und 0,2 mm und einem weißen Gelly Roll von Sakura.

2 Antworten
    • Katja Frauenkron says:

      Liebe Danièle;

      wir können dazu die Tiere nicht befragen, aber ich schätze dein Kompliment!
      Beim Zeichnen hab ich gemerkt, dass Haar nicht gleich Haar und Fell nicht gleich Fell ist. So habe ich immer genau hingesehen und meine Textur beim Zeichnen entsprechend verändert. Das A und O der Portraits sind vielleicht die Augen. In manchen Zeichnungen nehmen sie mehr Kontakt auf, in manchen weniger.
      Liebe Grüße nach MUC!
      Katja

      Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.