Was machst du gerade? (13)

… frage ich die wunderbaren Menschen in meinem Netzwerk.

Heute ist das Michael Merkel – Archäologe, Hamburg.

Was machst du gerade?

»Ich bin Archäologe am Archäologischen Museum Hamburg, kurz AMH, in Hamburg-Harburg. Wenn ich mich dort nicht um Scherben, Ausstellungen oder „digitale Projekte“ kümmere, besuche ich unsere Ausgrabungen und schwinge neben meiner Kamera oft auch ein Mikrofon, um mit spannenden Menschen zu spannenden Themen einen Podcast aufzunehmen.

Als Sammlungsleiter im AMH bin ich auch zuständig für das Ausstellungsprogramm des Museums. Aktuell kümmere ich mich zum Beispiel um die aktuell laufende Ausstellung „hot stuff – Archäologie des Alltags“ aber auch um die kommende Ausstellung „Gladiatoren – Helden des Kolosseums“. Für dieses Projekt müssen Objekte ausgeliehen werden, Handwerker organisiert und, ganz wichtig, ein Plan für den Aufbau erarbeitet werden.

In meiner Freizeit bin ich Familienvater mit einem großen Faible für die Fotografie. Fotos mache ich seitdem ich mit 16 meine erste Spiegelreflexkamera bekommen habe. Beliebte Motive sind im privaten, wie sollte es anders sein, die Familie und selbstverständlich unsere Urlaube. Dazu kommen Themen wie Graffiti und Streetart und besonders faszinieren mich verlassene Häuser und Fabriken, sogenannte Lost Places. Wer meine „Werke“ sehen möchte, wird auf Instagram bei @merktmich fündig.«

Warum bist du Archäologe geworden?

»Archäologe bin ich geworden, weil mich seit jeher die Hinterlassenschaft unserer Vorfahren interessiert haben. Ich bin eher ein visueller Mensch, d.h. in meinem Kopf entstehen Bilder, wenn ich einen 2000 Jahre alten Gegenstand in den Händen halte, vor dem Rest eines mittelalterlichen Burgwalls stehe oder in einem vor wenigen Jahrzehnten verlassenen Bauernhaus fotografiere. Besonders interessiere ich mich für unsere steinzeitlichen Vorfahren, mache mir Gedanken darüber wie und wo sie gelebt oder wie sie ein Werkzeug aus Feuerstein hergestellt haben. Hier ist sicherlich auch der Grund zu finden, warum ich in einem Museum arbeite: Ich liebe es, Geschichte(n) mit den Originalen zu gestalteten.«

Was bewegt dich?

»So sehr ich mich für Geschichte interessiere, so sehr bewegt sie mich auch: Als aufmerksamer Beobachter der aktuellen politischen Entwicklung stimmt es mich sehr bedenklich, wie stark rechte Strömungen und Ideen prominent wieder an die Oberfläche kommen, die wir eigentlich für ausgestorben hielten.«

Wo kann ich dich finden?

»Ich bin recht leicht zu finden: Persönlich findet Ihr mich unter der Woche im AMH – dort bestimme ich übrigens gerne eure Funde! Digital und wie schon gesagt auf Instagram

 

2 Antworten
  1. michael merkel says:

    Liebe Katja, welch ein schönes Blogprojekt! Ich freue mich sehr, dass Du mich gefragt hast hier einmal „mitzutun“! Nun lese ich mich ein wenig „ein“ und bin sehr gespannt, wer deine kommenden Interviewpartner sein werden.
    Übrigens wer sich von deinen Lesern für Podcasts interessiert, denen sei noch schnell das hafenradio.org schnell genannt. Hier holen Christoph Haffner und ich regelmäßig Menschen vor das Mikrophon, die sich mit Archäologie, Stadtgeschichte oder Streetart und Lost Places interessieren.
    Herzlichst
    Michael

    Antworten
    • Katja Frauenkron says:

      Lieber Michael;
      ich bin auch ganz begeistert von der Vielfältigkeit der Tätigkeiten, Orte und Gedanken in meinem Netzwerk. Alles so tolle Menschen!
      Den Link zum Hafenradio hatte ich bereits in dein Interview eingebaut, weil ich das wichtig fand. Hab auch schonmal reingehört.
      Happy day
      Katja

      Antworten

Einen Kommentar schreiben


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.