Schlagwortarchiv für: Kunden

Corporate Design für die Akquisefachfrau

Als Grafikdesignerin arbeite ich ja am liebsten für Firmen aus dem Kulturbereich und für Künstler und Musiker. Es gibt aber Ausnahmen. Denn wenn die Wellenlänge zum Kunden stimmt und mich das Thema/Produkt interessiert, wandern auch ganz andere Sachen auf meinen Bildschirm. Hier ist ein aktuelles Beispiel dazu: Das neue Logo und Corporate Design für die »Agentur für Unternehmenskontakte« Martina Bloch.

Ich habe Signet, Wortbildmarke und Hintergrundelement gestaltet, die für alle Anwendungen einen variablen Baukasten bieten. Martina hatte schon gute Vorstellungen davon, was sie wollte und was nicht („ein Logo, das wirklich zu MIR passt“) – und war dabei offen und flexibel, was mir als Gestalterin In der Zusammenarbeit mit ihr viel Freiraum ließ.

Weiterlesen

10 Jahre neues Planetarium Hamburg

2003 wurde das Planetarium Hamburg nach einjähriger Umbauzeit wiedereröffnet. Nicht nur das Haus und die Technik wurden dabei auf den neuesten Stand gebracht, auch das Design ging in eine neue Umlaufbahn.

Weiterlesen

Neue Welten (twitter)

Seit kurzem bewege ich mich auch in der Twitter-Welt. Es wird überall so kontrovers darüber berichtet und besonders die ablehnende Haltung vieler hat mich neugierig gemacht.
Um sich ein Bild zu machen, muß man Mitglied werden, von außen ist es wirklich nicht zu beurteilen, was es einem nützen kann.
Also einfach einloggen und ein Profil einrichten (anonym oder personalisiert). Ich zwitschere unter »KulturDesign« und folge allerlei spannenden Ressourcen und Menschen.

Weiterlesen

»Best Event 2007«

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war definitiv die Gala zum 70. Geburtstag des Hamburger Veranstalters Karsten Jahnke, die vor genau einem Monat stattfand.
Was schreibt das Abendblatt? Was berichtet die Tagesschau?

Zuerst ein vortreffliches Warm-Up in der Turnhalle St. Georg und danach die Gala im Schauspielhaus mit anschließender After-Show-Party. Hunderte von Gästen fanden sich ein, die Atmosphäre war entspannt familiär und die Mitarbeiter der Konzertdirektion haben eine wunderbares Überraschungs-Konzert auf die Beine gestellt, mit Canadian Brass, Hans Liberg, Münsters Old Merry Tale Jazzband, Ingo Insterburg & Karl Dall, Silje Nergaard & Helge Lien & Heine Totland, Paul Weller & Amaree, Luka Bloom, Till Brönner, Nils Landgren, The Dubliners, Heinz Rudolf Kunze & Wolfgang Stute, Herman van Veen & Edith Leerkes, Klaus Hoffmann & Hawo Bleich, Angelo Branduardi, Ernie & Bert, Justin Nozuka, Esbjörn Svenson Trio und den Karsten Jahnke Allstars. Auf der Fotocollage sind einige davon zu sehen, außerdem ist da ein nettes Bild von Karsten, Luka und mir :-)
Es gab Videobotschaften von Pat Metheny, Peter Gabriel, Branford Marsalis & Familie, Fritz Rau und Herbert Grönemeyer, ein paar Reden und die Verleihung der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille durch Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck.
Ich hatte Gelegenheit einige Künstler hautnah zu erleben, für die ich Plakate gestaltet habe oder deren Konzerte ich besucht habe, sie sind alle durchweg sehr nett und entspannt.
Der ganze Abend wurde souverän moderiert von Karstens Söhnen Torsten und Heiko und hat einfach nur extrem viel Spaß gemacht. Merci lieber Karsten und nochmals alles Gute!

Karibisch-kulinarisches Kundentreffen

Gestern war ich mit einem sehr guten Kunden essen, wobei sowohl das Restaurant Roatan als auch das Gespräch sehr gut waren. In lockerer Atmosphäre plaudert es sich einfach besser und die Ideen fließen.
Während ich Julio Iglesias Lieblingsmenü aß (so stand es in der Karte!) – das Bay Island Special Stew – machte mein Kunde sich über ein argentinisches Churrasco her. Die Namen der Cocktails möchte ich lieber nicht schriftlich fixieren ;-)
Wir haben zusammen über einen Fragebogen nachgedacht, den ich verschicken werde um den Geschmack der 5-12-jährigen Kids besser einschätzen zu können. Ich habe schon an einigen Kinderprojekten gearbeitet, aber die waren eher für die Altergruppe SESAMSTRASSE… und viele Figuren, die die Kinder heute gut finden, finde ich subjektiv einfach scheußlich. Aber ich will ja die Kindergeschmack treffen und nicht meinen eigenen oder den der anderen Erwachsenen, die in dem Projekt beteiligt sind.
Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse, es werden diverse Schulklassen befragt werden und wenn das Projekt näher rückt werde ich davon natürlich auch erzählen.